Rezension – Die Achse meiner Welt

 

von Dani Atkins

Verlag: Knaur

Inhalsangabe (Quelle Amazon):
Ein Geheimnis aus der Vergangenheit. Ein Weg in die Zukunft… Kurz vor ihrer Hochzeit fährt die New Yorker Anwältin Ellen Branford in den abgelegenen Küstenort Beacon, um den letzten Wunsch ihrer Großmutter zu erfüllen. Sie soll einen Brief überbringen und hofft, die Angelegenheit schnell erledigen zu können. Doch schon bald ahnt sie, dass sich dahinter viel mehr verbirgt. Denn inmitten von Blaubeerfeldern wartet eine alte Geschichte von Liebe und verlorenen Träumen auf Ellen – die ihr zeigen wird, dass man manchmal all seine Pläne über den Haufen werfen muss, um das wahre Glück zu finden …

Meine Meinung:

Der Schreibstil von Dani Atkins ist einfach fabelhaft. Das Buch hat mich sofort in seinen Bann gezogen und ich habe es fast in einen durch gelesen. 

Dieses Buch hat einfach von allem etwas, Hoffnung, Spannung, Sehnsucht, Trauer und Liebe. Hier wird einfach die ganze menschliche Gefühlspalette angesprochen.

Auch die Charaktere waren durchaus überzeugend auch wenn hier teilweise doch mit Klischees gearbeitet wurde.

Alles in Allem ein super Buch, was meine Meinung nach viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommt.

2 thoughts on “Rezension – Die Achse meiner Welt”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.