#Rezension – Zusammen küsst man weniger allein

von Janet Evanovich

Verlag: Goldmann

vielen Dank für das Rezensionsexemplar 

 

Inhalt Quelle Verlagsseite:

Skrupellose Killer, sexy Kerle und wilde Chihuahuas
– willkommen im Leben von Stephanie Plum.
Trentons beliebtester Gebrauchtwagenhändler, Jimmy Poletti, hat zwei Gesichter: Der skrupellose Geschäftsmann hat nicht nur mit alten Autos, sondern auch mit jungen Mädchen gehandelt. Nun ist er flüchtig – ein Fall für die Kopfgeldjägerin Stephanie Plum. Das Problem: Die Hinweise zu Polettis Verbleib sind rar, weisen in falsche Richtungen, und nicht selten liegen an ihren Enden Leichen. Selbst Trentons heißester Cop, Joe Morelli, fischt im Trüben. Zu allem Überfluss wird dann auch noch Ranger, Sicherheitsexperte und Stephanies größte Versuchung, Ziel eines perfiden Mordanschlags … Skrupellose Killer, sexy Kerle und eine Meute wilder Chihuahuas – Chaos hoch drei für Stephanie Plum!

Meine Meinung:

Ich beginne die Rezension heute mal anders. Ich denke es spielt auch immer eine wichtige Rolle, was man von einen Buch erwartet. Also von einen Stephanie Plum Roman  kann man einfach mal keine Tiefsinnigkeit erwarten oder erwarten das man etwas lernt.

Wenn ich nach einen Stephanie Plum Teil greife, dann möchte ich in erster Linie entspannt Unterhalten werden ohne dabei groß meinen Kopf anstrengen zu müssen. Das ist der Autorin wieder zu 100% gelungen.

Der Schreibstil ist schlicht, einfach und Umgangssprachlich. Es sind sehr viele Dialoge enthalten wodurch man sehr schnell durch das Buch „fliegt“. Der Lesefluss ist somit super flüssig und es kommen keine „langen“ oder gar langweiligen Passagen drin vor.

Die Geschichte konnte mich auch wieder total überzeugen. Sie ist spannend, witzig, ironisch, sarkastisch und auch ein bisschen romantisch. Kurz und knapp eine gelungene Mischung.

Die Charaktere fand ich sehr gut ausgearbeitet, so dass man bis zum Ende mit fiebern konnte. Vor allem Briggs brachte mich diesmal oft zum Lachen, aber natürlich auch wieder die Großmutter. Auch Stephanies Gedanken fand ich immer logisch und konnte mich gut hineinversetzten und habe ihr gerne beim „jagen“ über die Schulter geschaut.

Ich fühlte mich immer sehr gut unterhalten und es kamen keine Flauten auf. Es ist einfach zu jeder Zeit Spannung im Buch. Dadurch kann man dieses Buch wirklich mal schnell fix lesen und sich einfach mal berieseln lassen. Sehr gut für Zwischendurch.

Mein Fazit: Das Buch konnte mich wieder voll überzeugen und meine Erwartungen erfüllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.