#Rezension – Um Leben und Tod

von Michael Robotham

Verlag: Der Hörverlag

vielen Dank für das Rezensionsexemplar 

 Gesamt: 

Sprecher:

Inhalt:

Inhalt Quelle Der Hörverlag:
Audie Palmer hat zehn Jahre im Gefängnis verbracht wegen eines bewaffneten Raubüberfalls, bei dem vier Menschen starben und sieben Millionen Dollar verschwanden. Jeder glaubt, dass Audie weiß, wo das Geld ist. Deshalb wurde er nicht nur von seinen Mitinsassen bedroht, sondern auch von den Wärtern schikaniert. Dann bricht Audie einen Tag vor seiner Entlassung aus. Spätestens jetzt sind alle hinter ihm her, dabei will Audie nur ein Leben retten, und es ist nicht sein eigenes …

Meine Meinung:


Der Sprecher war einfach super. Die Stimme ging mir durch Mark und Bein. Ich war schon alleine von der Stimme gefesselt.
Der „Schreibstil“ war sehr umgangssprachlich, was aber super zu der Geschichte gepasst hat. Es war einfach flüssig so dass keine „langen“ Stellen entstanden.
Die Charaktere waren toll ausgearbeitet. Ich konnte mich immer sehr in die jeweiligen Personen hineinversetzen. Vor allem auch durch die gut platzierten Rückblenden. Man erfährt von der Hauptperson einfach so viel, wie er aufgewachsen ist und was mit Ihn sonst alles noch passiert ist, so das, dass Buch auch Tiefe hat, was bei Thrillern ja nicht immer so ist.
Die Handlungen waren immer gut platziert deshalb war für mich auch alles immer logisch. Dennoch gab es auch Überraschungen und diese machten deutlich, wie clever unser Protagonist ist.
 Auch die Geschichte fand ich immer Spannend und bis zum Schluss war mir nicht ganz klar, wie alles am Ende zusammen passt. Auch die Nebengeschichten konnten mich mit packen und ließen mich mit fiebern. Die gewissen Klischees (Schwarzer der nicht gebildet ist, korrupter Polizist ….)  stören bei der Geschichte hier überhaupt nicht sondern lassen das Buch noch interessanter erscheinen.

 
Fazit: Hier hat einfach alles gestimmt, das Hörbuch war spannend, fesselt und überraschend.

4 thoughts on “#Rezension – Um Leben und Tod”

  1. Huhu!

    Ich hab von dem Buch schon mal gehört, hatte aber nicht mitbekommen, dass es auch eine Hörbuchfassung gibt. Sehr cool! Und das, wo Johannes Steck zu meinen Lieblingssprechern zählt :). Jetzt weiß ich wenigstens, womit ich mir ab nächster Woche die Zugfahrten zu Epluse vertreiben werde (Mache für einen Monat ein Praktikum dort).

    Liebe Grüße
    Luna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.