#Rezension – Scherbenseele

von Erik Axel Sund

Verlag: Der Hörverlag

vielen Dank für das Rezensionsexemplar 

 

 Gesamt: 

Sprecher:

Inhalt:

Inhalt Quelle Der Hörverlag:

„Erik Axl Sund sorgt für Stoff, aus dem Albträume gemacht sind.“ BILD
Eine Welle bizarrer Selbstmorde erschüttert Schweden. An den unterschiedlichsten Orten im Land nehmen sich Jugendliche auf ungewöhnliche, grausame Weise das Leben, und sie alle haben eines gemeinsam: Sie hören die düstere Musik eines Interpreten namens Hunger auf alten Musikkassetten, während sie sich umbringen. Zur gleichen Zeit wird in Stockholm der erste von mehreren einflussreichen Männern ermordet. Als Kommissar Jens Hurtig ihn mit den Selbstmorden in Verbindung bringt, zeigt sich das ganze schreckliche Ausmaß des Falls …

(1 mp3-CD, Laufzeit: 7h 42)

Meine Meinung:

Den Sprecher fand ich sehr gut. Die Betonungen waren immer angemessen und das Hörbuch war nicht Monoton.
Das Buch ist aus vielen verschiedenen Personenperspektiven erzählt wurden und aber auch mal aus der 3. Person und mal aus der 1. was mich doch teilweise verwirrt hat und immer wieder irgendwie rausbrachte.
Auch der Beginn war für mich irgendwie verwirrend weil man gleich am Anfang so viel Personen kennenlernt, die dann auch alle schwedische Namen hatten, so dass ich mir die gar nicht wirklich merken konnte. Das kann natürlich auch daran liegen dass das Hörbuch ja gekürzt ist.
Die Geschichte und die Idee, dass man sich durch eine Kassette das Leben nimmt fand ich sehr spannend und faszinierend. 
Auch die Hintergründe und einzelnen Geschichten der Personen sind sehr düster und schockierend, jedoch habe ich es immer nur als ein ankratzen empfunden, so dass ich nicht wirklich mitfühlen konnte und mich auch nicht in die Personen reinversetzten konnte. Dies entstand vor allem durch die vielen Wechsel der Personen. Das war dann auch wirklich verwirrend. 
Es gab auch sehr viele Beschreibungen der Orte und Äußerlichkeiten wo ich mir mehr von den Personen und deren Psyche gewünscht hätte, daher konnte es mich nicht so richtig fesseln. 
Mein Fazit: Grundidee gut, jedoch hätte ich mir Tiefe gewünscht was aber auch an der gekürzten Fassung liegen kann.

1 thought on “#Rezension – Scherbenseele”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.