#Rezension – Witch Hunter

von Virginia Boecker

Verlag: dtv Verlag

vielen Dank für das Rezensionsexemplar 

HARDCOVER

Auch erhältlich als:

  • epub
Euro
Aus dem Amerikanischen von Alexandra Ernst
Deutsche Erstausgabe
400 Seiten
Ab 14
ISBN 978-3-423-76135-2
18. März 2016
Inhalt Quelle Verlagsseite:

Wer ist Freund? Wer ist Feind?
Als die 16-jährige Elizabeth mit einem Bündel Kräuter gefunden wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und der Hexerei angeklagt. Doch wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen. Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich und den Magiern auf. Denn längst ist im Hintergrund ein Machtkampf entbrannt, und Elizabeth spielt darin eine Schlüsselrolle. Nun muss sie sich entscheiden, wo ihre Loyalitäten liegen.

Zum Buch
Leseprobe XXL

Meine Meinung:

Ich mag Hypes ja nicht, aber um ehrlich zu sein, ich kann Ihn verstehen. Ich fand das Buch wirklich gut.

Der Schreibstil war einfach Klasse man konnte alles einfach und flüssig lesen. Man liest das Buch aus der Ich- Perspektive und kann sich dadurch mit der Hauptcharaktere super anfreunden und hineinversetzten.
Aber auch alle anderen Charaktere sind richtig gut ausgearbeitet, so dass man auch diese entweder sofort mag oder eben auch nicht. Das Schöne an diesen Buch ist, dass die Charaktere hier, trotz Jugendbuch, nicht zu übertrieben dargestellt werden. Jeder in diesen Buch hat seine Stärken und Schwächen.
Die Geschichte konnte mich von Anfang an fesseln. Sie war in sich sehr schlüssig und es gab keine Unlogischen Abschnitte. Die Beschreibungen der Orte waren sehr gut detailliert, aber auch genau im richtigen Maß, so dass nichts langweilig wurde.
Das Einzige wo ich einen Punkt abziehe ist das Verhalten der Hauptcharaktere gegenüber den Männern, ich hatte in dem Buch den Eindruck, dass sie bei jeden Typen den sie kennenlernt erst mal grundsächlich ein Gribbeln verspürt. Das fand ich recht komisch, natürlich gab es am Ende dann nur einen.
Fazit: Sehr schöner und spannender Hexenroman mit tollen, starken Charakteren.

 

3 thoughts on “#Rezension – Witch Hunter”

  1. Hallo Rebecca,

    noch mal vielen Dank für das Rezi Exemplar.
    Mich hat es auch gefesselt, es war einfach eine gute Unterhaltung.

    Ich wünsche Dir auch noch einen schönen Abend.

    Lg
    die Yvi

  2. Hey 🙂

    Tolle Rezension. Ich bin sonst auch nicht so der Fan von gehypten Büchern, aber das ist echt toll. Hast du schon gesehen, dass Band 2 am 11. 11 erscheint? <3

    Liebe Grüße
    Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.