#Rezension – Das Geheimnis des Schneemädchen

von Marc Levy

Verlag: blanvalet Verlag

vielen Dank für das Rezensionsexemplar 

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Französischen von Bettina Runge, Eliane Hagedorn
Originaltitel: Un sentiment plus fort que la peur
Originalverlag: Robert Laffont, Paris 2013
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 368 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-7645-0530-1
€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 26,90* (* empfohlener Verkaufspreis)
Verlag: Blanvalet
DEMNÄCHST
Erscheint: 25.04.2016

Inhalt Quelle Verlagsseite:
Um ihr Leben zu retten, schickte er sie fort. Doch nun soll das Geheimnis um das Schneemädchen gelüftet werden …
Im Wrack eines Flugzeugs, das im ewigen Eis des Mont-Blancs gefangen ist, findet Suzie Backer den Beweis dafür, dass ihre Familie zu Unrecht des Hochverrats beschuldigt wurde. Als der Reporter Andrew Stilman ihr begegnet, wittert er nicht nur eine einzigartige Geschichte, sondern er ist auch von dieser geheimnisvollen Frau fasziniert. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach der Wahrheit, doch dabei wecken sie schlafende Hunde und bringen sich in tödliche Gefahr. Denn ihre Nachforschungen führen sie auf die Spur einer unmöglichen Liebe und eines Mannes, der für ein gewisses „Schneemädchen“ sein Land und alles, woran er glaubte, verriet …Marc Levy spricht in den Videos über seine Liebesromane
Zum Special
Meine Meinung:

Der Schreibstil war einfach wunderbar. Die Seiten flogen nur so dahin. Der Autor beschreibt alles schlicht und einfach so dass man sich von Anfang an sehr gut hineinversetzten kann. Auch ist das Buch durchzogen mit sehr viel Dialogen, wodurch das Buch sehr flüssig, lebendig und spannend ist.

Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet wobei man sich nun darüber streiten kann, ob man die Gedanken und Reaktionen von der Hauptcharaktere nachvollziehen kann. 

Ich persönlich mochte die Entscheidungen und Handlungsweise von Suzie nicht und hätte niemals so gehandelt. Dennoch mochte ich das Buch und dadurch, dass man sich denkt „warum tust du das nur?“, machte es interessanter.

Die Story hat mich von Anfang an sehr gefesselt und war auch nicht vorhersehbar. Auch die Entwicklung der Handlung hat mir doch Recht gut gefallen und es kam nie Langeweile auf, eben ein echter Page Turner.

Dennoch habe ich 2 Kritikpunkte, aber diese sind halt auch sehr Geschmacks-abhängig. Ich mag halt keine politischen Verschwörungstheorien in Büchern. Und die letzten 4 Kapitel waren leider dann nur noch darauf ausgerichtet, so dass ich dort leider nicht mehr so viel Spaß am lesen hatte. Bis zu diesem Kapiteln wurden diese Themen immer nur mal angerissen, aber dann lief es irgenwie nur noch darauf hinaus. Der 2. Kritikpunkt ist, dass ich mir da mehr Zusammenhang mit den Flugzeugabsturz gewünscht hätte. Das Buch fängt so toll an, mit den Monat Blonc und den beiden Flugzeugabstürzen aber das ist leider gar nicht der rote Faden der Geschichte. Aber auch trotz diesen beiden Kritikpunkten habe ich das Buch super schnell gelesen weil es mich einfach in seinen Bann gezogen hat.

Fazit: Grundsätzlich ein sehr gutes Buch mit dennoch kleinen Schwächen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.