#Montagsfrage

Ich habe mich entschlossen auch bei den Montagsfragen mit zu machen, da ich nun schon einige Beiträge dazu gesehen habe, die ich wirklich toll fand.

Wer auch mitmachen möchte findet alle Infos dazu bei Buchfresserchen hier.

Heute gibt es folgende Frage:
Habt Ihr ein schlechtes Gewissen gegenüber Protagonisten, wenn die bspw. hungern müssen und Ihr nebenher futtert?

Eindeutig: NEIN, warum sollte ich? Ich kann schon noch zwischen Fiktion und Realität unterscheiden. 
Im Endeffekt ist es ja „nur“ eine Geschichte, schlimmer sind da sicher die täglichen Nachrichten und wenn man sieht wie manche Menschen mit Nahrung umgehen. Oder vor allem auch die großen Konzerne/Supermärkte die soviel wegwerfen und wenn sich ein Bedürftiger das nimmt ist es Diebstahl. 
Bei Büchern ist das einzige was mich vielleicht ein bisschen näher grübeln lässt wahre Geschichten. Als Beispiel fällt mit da „Sie nannten mich ES“ ein.

4 thoughts on “#Montagsfrage”

  1. Hallo,
    mir geht es ähnlich. Allerdings habe ich meine Frage noch ein wenig erweitert, nämlich um die Frage, welche Wichtigkeit oder welchen Stellenwert das Essen für uns hat. Meine Antwort findest du auf vielleserin.de.
    Viele Grüße,
    Marie

  2. Liebe Yvi,

    wie mich ein Buch berührt oder nicht, ob ein Protagonist hungert oder z.B. traurig ist, kommt natürlich auch immer ganz darauf an, ob es sich um eine fiktive Geschichte handelt oder nicht.

    Auch fiktive Geschichten berühren mich oder machen mich betroffen, wütend, traurig usw. und dass ist auch gut so. Aber ein schlechtes Gewissen, wenn ein Protagonist in einer erfundenen Story verhungert, habe ich definitiv nicht.

    Anders ist meine Lese-Situation natürlich, wenn ich weiß dass es sich um eine reale Geschichte handelt. Ich möchte nicht unbedingt sagen, dass ich dann ein schlechtes Gewissen habe, aber ich werde dadurch angestoßen meine eigenen Handlungen im Alltag zu überdenken, um verantwortungsbewusster zu agieren. Diese Reaktion bzw. Haltung halte ich für absolut gesund und wichtig.

    Viele Grüße

    Nisnis

Schreibe einen Kommentar zu Marie L. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.