#Rezension – Dein Leuchten

9783570164792_covervon Jay Asher

Verlag:  cbt Verlag

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
Paperback, Klappenbroschur

ISBN: 978-3-570-16479-2
Erschienen: 31.10.2016

Inhalt: (Angabe Verlagsseite)
So wunderbar romantisch wie eine heiße Schokolade vorm Kaminfeuer …
Jedes Jahr zu Weihnachten reist Sierra mit ihren Eltern nach Kalifornien, um dort auf der Familienplantage Weihnachtsbäume zu verkaufen. Doch diesmal wird Sierras Welt auf den Kopf gestellt. Sierra verliebt sich – das erste Mal, unsterblich und mit aller Macht. In Caleb, den Jungen mit den Grübchen, der Weihnachtsbäume verschenkt und eine dunkle Vergangenheit verbirgt, denn Caleb soll seine Schwester angegriffen haben. In seiner Heimatstadt ist er deshalb ein Außenseiter. Sierras Eltern, ihre Freunde, alle warnen sie davor, sich auf ihn einzulassen. Doch Sierra kann nicht glauben, dass Caleb gefährlich ist, und riskiert alles, um ihre große Liebe zu gewinnen …

Meine Meinung:
Der Schreibstil der Autorin ist sehr modern und einfach. Wir haben inrez
diesem Buch sehr viele Dialoge, so dass es sich doch recht schnell und flüssig lesen lässt.
Als ich mich für dieses Buch entschieden habe, wollte ich was lockeres, was leichtes, was zum schmunzeln und ein bisschen
Romantik für zwischendurch. Das alles konnte mir das Buch zu 100% geben. Es hat meine Erwartungen somit voll erfüllt.
Natürlich kennt man die Handlungen bei solchen Büchern nun mal schon und es kam einen nicht alles überraschen, wobei mich das eben nicht gestört hat. Es kommt halt immer darauf an, wie die Autorin es verpackt. Was mir besonders gefallen hat, ist das es hier mal nicht so viele Klischees und Kitsch gab.
Die Charaktere waren super gezeichnet und nicht übertrieben dargestellt. Man lernt jeden mit seinen Stärken und Schwächen kennen. Klar ist natürlich auch, dass bei einen 300 Seiten Buch natürlich nur alles oberflächlich angekratzt wird, aber auch das hatte ich erwartet und sogar gehofft, denn das macht eben das „leichte“ in meinen Augen aus.
20161106_162749Unsere Protagonistin wirkte sehr authentisch und realistisch. Sie hat einen tollen Humor und ist sehr schlagfertig, was mir wirklich positiv in meiner Erinnerung geblieben ist. Aber auch unser männlicher Protagonist fand ich sehr sympathisch und auch er hatte eine sehr schlagfertige Art.
Natürlich gab es auch Nebencharaktere, die ich nicht so mochte, auch das ist für ein Buch eher positiv. Denn im wahren Leben mag man ja eben auch nicht jeden. Wobei hier keiner dabei war, der mich wegen „dämlichen“ Sachen genervt hat. Das gab es schon in Büchern des gleichen Genres.
Das Setting war wirklich traumhaft und hatte bei den Beschreibungen für mich das perfekte Maß. Es hat mich förmlich in Weihnachtsstimmung versetzt, wobei aber immer noch genug Freiraum für die eigene Vorstellung da war.
Fazit: Das Buch hat mich wahnsinnig gut unterhalten und es war nicht zu klischeelastig.
5stern
Andere Rezensionen:

2 thoughts on “#Rezension – Dein Leuchten”

  1. Jay Asher ist ein toller Autor. Ich habe auch schon „Tote Mädchen lügen nicht“ und „Wir beide, irgendwann“ von ihm gelesen. Kennst du die beiden Titel auch? Sein aktuelles Buch steht schon auf meiner Wunschliste… 🙂 Liebe Grüße, Corinna

  2. Hi,
    Das hört sich gut an. Bisher habe ich das Buch noch nicht gekauft, weil ich dachte, dass es zu klischeehaft ist. Deiner Meinung nach ist das nicht so, also vielleicht hole ich es mir 😉
    Lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.