#Montagsfrage – Habt ihr Trigger, die euch am Weiterlesen hindern?

montagsfrage_banner

Habt ihr Trigger, die euch am Weiterlesen hindern?

 Ganz ehrlich, da gibt es echt viele.

1.
 Wenn das Buch zu viele Klischees beinhaltet. Bsp.: Dani Atkins – Die Nacht schreibt uns neu
Auszug aus meiner Rezension:
Es gab so dermaßen viele Szenen die von Klischees beladen waren, das ich einfach nur noch die Augen verleihern konnte.
Bsp:       1. – Emma ist im Auto und läuft zu einer Haustür- es regnet – sie hat keine Jacke an, sondern nur eine Bluse- die natürlich nun wie eine zweite Haut durchsichtig an Ihr klebt
(Aber es kommt noch besser!!!!) Sie klopft an der Tür – Er öffnet mit nackten Oberkörper.

2. Verblümte Umschreibungen  die sich durch das ganze Buch ziehen. Ich bin einfach ein direkter Typ. Hier fällt mir zum Teil der Schreibstil von Lilly Lindner ein, den ja viele mögen, aber für mich war das dann echt teilweise langatmig.

3. Zu viele sinnlose unwichtige Beschreibungen. Bsp.: Kierra Brennan – Die Herren der grünen Insel  
Auszug aus meiner Rezension
Die Autorin beschreibt in diesen Buch einfach zu viel wodurch die Spannung und teilweise dann auch die Handlung total verloren geht. Es gibt aus meiner Sicht auch viel zu viele unnütze Beschreibungen. Man hätte das Buch gerne um 300 Seiten kürzen können.
Um nur mal 2 Beispiele aufzuführen:
Zitat: Seite 279
„….Als Pol ins Freie trat, verblasste das Augustblau des Himmels bereits, und der schmale Fluss Teifi mit dem steil herabfallenden Ufer war fast schwarz. Die Äste der Eichen, die ihn säumten, hingen im Wasser, ihre Wurzeln gruben sich in die weiche Erde, in die man knietief versank. Pol selbst war das erspart geblieben denn……..“

Warum beschreibt man hier, mal wieder so genau die Landschaft? Ich verstehe das nicht. Irgendwann  ist doch bei dem Leser ein Punkt erreicht, wo man sich alles vorstellen kann und dann möchte man nur noch Beschreibungen lesen, wenn sie auch für die Handlung wichtig sind. Mich interessiert in diesem Beispiel doch gar nicht ob man da versinken kann, wenn dann am Ende keiner versinkt.

4. Wenn mit Fachbegriffen um sich geworfen wir, so dass man jedes Zweite Wort nachschlagen/googeln muss.

5. Verwirrende, vorhersehbare oder gar unlogische Handlungen.

Ich denke das reicht, die anderen haben bestimmt auch ein paar schöne Dinge aufgezählt.

Wer auch mitmachen möchte findet alle Infos dazu bei Buchfresserchen hier.

1 thought on “#Montagsfrage – Habt ihr Trigger, die euch am Weiterlesen hindern?”

  1. Das Beispiel bei Punkt 1 war witzig! Die Landschaftsbeschreibung bei Punkt 3 finde ich aber in Ordnung -es gibt Schlimmeres 🙂 Ich finde aber die Idee sehr gut!

    Mich nerven Klischees extrem, aber ich hoffe immer, dass der Autor der Handlung eine gute Wendung gibt. Leider klappt das nicht immer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.