#Rezension – Das dunkle Herz des Waldes

 

von Naomi Novik

erschienen im cbj Verlag
vielen Dank für das E-Book als Rezensionsexemplar

€ 17,99 [D] inkl. MwSt.
€ 18,50 [A] | CHF 24,50* (* empf. VK-Preis)
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-570-17268-1
Erschienen: 21.11.2016

Inhalt lt. Verlag:

Agnieszka liebt das Tal, in dem sie lebt: das beschauliche Dorf und den silbern glänzenden Fluss. Doch jenseits des Flusses liegt der Dunkle Wald, ein Hort böser Macht, der seine Schatten auf das Dorf wirft. Einzig der »Drache«, ein Zauberer, kann diese Macht unter Kontrolle halten. Allerdings fordert er einen hohen Preis für seine Hilfe: Alle zehn Jahre wird ein junges Mädchen ausgewählt, das ihm bis zur nächsten Wahl dienen muss – ein Schicksal, das beinahe so schrecklich scheint wie dem bösen Wald zum Opfer zu fallen. Der Zeitpunkt der Wahl naht und alle wissen, wen der Drache aussuchen wird: Agnieszkas beste Freundin Kasia, die schön ist, anmutig, tapfer – alles, was Agnieszka nicht ist. Niemand kann ihre Freundin retten. Doch die Angst um Kasia ist unbegründet. Denn als der Drache kommt, wählt er nicht Kasia, sondern Agnieszka.

Meine Meinung:
Das Buch fing wirklich Klasse an und ich war am Anfang richtig begeistert und konnte es kaum aus der Hand legen. Leider war dieses Gefühl nach circa der Mitte des Buches weg. 

Der Schreibstil der Autorin ist sehr verspielt und detailreich. Am Anfang mochte ich dies auch weil man dadurch sofort ein klares Bild von den Orten und den Personen vor dem Auge hatte. Leider hat es mich ab der Mitte nur noch genervt, weil es mir irgendwie die Spannung genommen hat.Gern habe ich mal ein schönes Beispiel für den Schreibstil rausgesucht.

Zitat E-Book Seite 306:
 „Ich wusste, dass mir das Buch nicht weiterhelfen würde. Warm und gutmeinend lag es in meinen Händen. Es war jedoch wie die Sanftmütigkeit einer Freundin, die in wohltuenden Mitgefühl neben einem am Feuer saß, aber nichts gegen das ausrichten konnte, was falsch war.“ 

Für mich und meinen Geschmack, hätte der erste Satz einfach gereicht. Durch diese immer wieder verblümten Beschreibungen wurde das Buch in die Länge gezogen (ähnlich ging es mir auch bei den Cassandra Claire Büchern). Am Anfang passierte noch so viel, aber ab einer gewissen „Hauptaktion“ war die Spannung einfach weg und die Beschreibungen nahmen zu. 

Der Einstieg in das Buch las sich wirklich traumhaft wie ein modernes Märchen. Es war auch sehr viel Spannung im ersten Teil des Buches. Die Personen waren sehr gut definiert und man konnte sich auch da in jeden einzelnen besonders gut reinversetzen.  Es gibt in diesem Buch eine tolle Mädchenfreundschaft die mich positiv überraschte. Desweiteren mochte ich sehr, dass unsere Protagonisten nicht perfekt war. Ihre tollpatschige Art fand ich sehr sympathisch. Auch hier wieder das besondere, sie war zwar tollpatschig aber eben nicht schwächlich (keine Bella Swan 😉 ). 

Die ganze Welt und das eigentlich Geschehen fand ich sehr kreativ. Ebenso auch die Abenteuer die sie erlebt, wobei mir da auch manches ein bisschen zu glatt lief. 

Fazit: Handlung super, Schreibstil nicht ganz mein Geschmack. 

Weitere Rezensionen:
Tintentick
Fantasybuch
Büchersüchtiges Herz
Einlesehorn
away from here
cakes & colors
INK OF BOOKS

1 thought on “#Rezension – Das dunkle Herz des Waldes”

  1. Hallo,

    ich finde das Cover von dem Buch so unheimlich schön. Der Inhalt ist aber nicht ganz so meins, dennoch hab ich auf Grund des schönen Covers mit dem Buch geliebäugelt. Die von dir angesprochenen Kritikpunkte würden mir aber auch nicht so gut gefallen. Schade.

    LG
    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.